Aufwachen ohne Schmerzen – Was die Matratze mit Rückenschmerzen zu tun hat

Wir verbringen schätzungsweise rund 2.500 Stunden pro Jahr im Bett. Idealerweise sollte diese Zeit der Erholung dienen. Doch nicht selten wacht man bereits morgens mit Rückenschmerzen auf, die oftmals nach dem Frühstück dann wieder verschwunden sind. Könnte vielleicht sogar Ihre Matratze daran schuld sein? Als Wirbelsäulenspezialist in München können meine Kollegen und ich im MVZ im Helios die Matratze teilweise durchaus als Ursache für Rückenschmerzen ausmachen. Jedoch ist die Matratze auch nicht immer schuld …

Nicht immer liegt es an der Matratze

Natürlich kann es sein, dass eine falsche oder zu alte Matratze Rückenschmerzen hervorruft. Andererseits könnte aber auch eine krankhafte Ursache hinter den morgendlichen Rückenschmerzen stecken. Gerade lokal begrenzte Rückenschmerzen, die morgens besonders schlimm sind und sich nach dem Aufstehen und den ersten Bewegungen spürbar bessern, sind oft erste Anzeichen für eine Arthrose der Wirbelgelenke. Die degenerative Erkrankung der kleinen Wirbelgelenke zwischen den Wirbelkörpern führt dann nicht selten zum sogenannten Facettensyndrom, das neben Bandscheibenschäden zu den häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen zählt. Endgültig beurteilen lässt sich dies allerdings nur mithilfe einer sorgfältigen orthopädischen Untersuchung. Diese führen meine Kollegen und ich in unserer Orthopädie München Nord gegebenenfalls auch unter Einbeziehung von bildgebenden Verfahren, wie einer Kernspintomografie, durch.

Richtige Matratze, erholter Rücken

Allgemein wird empfohlen, Matratzen nach spätestens acht Jahren zu wechseln. Beim Kauf einer neuen Matratze gibt es allerdings einiges zu beachten. Doch eines vorweg: Der Härtegrad spielt dabei keine wirklich entscheidende Rolle. Da es keine einheitliche Norm für die Härtegrade von Matratzen gibt, sollte die Matratze immer ausprobiert werden. Weder hart noch weich ist nämlich ausschlaggebend für eine gute Matratze, sondern vielmehr die Anpassungsfähigkeit an den Körper sowie die Stützkraft. Generell gilt: Schulter- und Beckenbereich müssen einsinken können. Gleichzeitig sollten die Wirbel in Seitenlage vom Nacken bis zu den Lendenwirbeln eine gerade Linie bilden und keinesfalls Hohlräume an Nacken oder Kniegelenken entstehen. Die perfekte Matratze hält den Körper also in der Ideallage, die sich auf dem Rücken liegend an der natürliche Doppel-S-Form der Wirbelsäule erkennen lässt. Ist die Matratzenbeschaffenheit ungeeignet, geht diese S-Form verloren.

Leiden auch Sie unter Rückenbeschwerden oder benötigen Sie eine Beratung, um zukünftig rückenschonender schlafen zu können? Gerne helfen Ihnen unsere erfahrenen Fachärzte im MVZ im Helios in München-Neuhausen weiter. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Beitrag teilen

Neueste Beiträge

Fuß

05. Juli 2022

Neue OP-Methode bei Hallux Valgus

Keine Folgeoperation mehr nötig dank Magnesiumschrauben Unsere Füße tragen uns, so weit sie können. Die World Health Organization (WHO) empfiehlt täglich 10.000 Schritte. Sind die Füße gesund, ist dies kein Problem. Bestehen allerdings Formveränderungen, kann das Gehen erhebliche Probleme bereiten. Eine der häufigsten Fehlstellungen ist dabei der Ballenzeh oder Hallux valgus München. Während sich der […]

Beitrag lesen
Hand & Arm

30. Juni 2022

Ermüdungsbruch – Wenn der Knochen überlastet ist

Intensives Joggen oder Tennisspielen zählen zu häufigen Risikofaktoren, die Knochen zum Zermürben bringen können. Erwischen kann dies grundsätzlich jeden, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Typischerweise erleiden Ermüdungsbrüche aber vorrangig Kinder und Jugendliche in der Wachstumsphase sowie Hobbysportler über vierzig Jahren. Eine Beobachtung, die meine Kollegen und ich im MVZ im Helios als orthopädische Praxis München […]

Beitrag lesen
Fuß

21. Juni 2022

Druckstellen am Fuß – So läuft´s wieder rund

Bei jedem Schritt lastet unser gesamtes Körpergewicht auf unseren Fußsohlen. Mögliche Probleme machen sich daher schnell bemerkbar, allen voran Druckstellen. Treten diese verhornten Stellen unter den Fußsohlen auf, kann dies sogar ziemlich wehtun, das wissen meine Kollegen und ich als Fußspezialist München nur allzu gut. Druckstellen am Fuß keinesfalls ignorieren Druckstellen unter den Fußsohlen weisen […]

Beitrag lesen

Kontakt & Anfahrt

Rufen Sie uns an

089 159277-0

Telefonisch sind wir erreichbar:
Montag - Freitag von 07:30 - 19:00 Uhr

Unsere Sprechzeiten

Mo. - Do.

08:00 - 12:30 Uhr

14:00 - 18:00 Uhr

Fr.

08:00 - 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Für Patienten mit akuten Beschwerden halten wir Notfalltermine bereit, die jeden Tag ab 08:00 Uhr telefonisch abgefragt werden können.

Hier finden Sie uns

MVZ im Helios

Helene-Weber-Allee 19

80637 München

xxxx

Schreiben Sie uns