Das MVZ in Zeitung & Zeitschrift

Dr. Zenta: Fehlstellung

16. Januar 2020, tz-München

Fehlstellung

Bei meinem Mann verformen sich der zweite und dritte Zeh seines linken Fußes immer stärker, inzwischen liegen die Zehenkuppen richtig auf dem Boden. Ich finde, er sollte damit zum Arzt gehen, aber mein Mann meint, solange ihm nichts wehtut, ist ein Arztbesuch unnötig. Wer hat Recht?

Aus orthopädischer Sicht sind Zehenfehlstellungen immer behandlungsbedürftig, auch, wenn mit ihnen noch keine Beschwerden verbunden sind. Hat der Prozess nämlich erst einmal begonnen, dass Zehen von ihrer ursprünglichen Position abweichen, schreitet er meist rasch weiter fort, wenn nicht gegengesteuert wird. Dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die ersten Symptome bemerkbar machen. Im Fall Ihres Mannes könnte ich mir vorstellen, dass sich seine Zehen zu Hammerzehen verformt haben. Für dieses Krankheitsbild ist typisch, dass das Gelenk in der unnatürlichen Beugestellung immer mehr einsteift, zudem bereitet das nach oben aufgerichtete Zehenmittelgelenk zunehmend Probleme beim Tragen von Schuhen. Aus diesen Gründen rate ich Ihrem Mann, dass er seine Scheu überwindet und in der nächsten Zeit einen Orthopäden aufsucht, der sich auf Fußfehlstellungen spezialisiert hat. Im Anfangsstadium genügt es oft bereits, spezielle Einlagen oder Nachtschienen zu tragen

Dr. Steffen Zenta DR. STEFFEN ZENTA ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin,Spezialist für Fußchirurgie am Medizinischen Versorgungszentrum Helios in München.

Dr. Konvalin: Knieschmerzen

14. Januar 2020, tz-München

Knieschmerzen

Seit meinem zwölften Lebensjahr spiele ich Volleyball. Jetzt bin 21 Jahre alt und habe seit geraumer Zeit Schmerzen in beiden Kniegelenken, besonders beim Sitzen oder Treppabgehen. Wenn ich mich einige Zeit bewege, wird es wieder besser. Was könnte das sein?

Aufgrund Ihrer Krankengeschichte vermute ich, dass die Ursache für Ihre Beschwerden mit dem Gleitlager der Kniescheibe zusammenhängt. Probleme in diesem Bereich sind oft Folge einer Überlastung des Knorpelbelags hinter der Kniescheibe, in Ihrem Fall vermutlich hervorgerufen durch das Volleyballspielen. Möglicherweise sind zudem eine Fehlform der Gleitrinne der Kniescheibe oder eine Bandinstabilität – das sogenannte mediale patellofemorale Ligament – mitverantwortlich. Um die genaue Ursache festzustellen, lässt sich eine eingehende Untersuchung durch einen Orthopäden leider nicht vermeiden. Von der Diagnose hängt auch die weitere therapeutische Vorgehensweise ab. Das Behandlungsspektrum ist breitgefächert und reicht von einer lokalen Salbenanwendung, Krankengymnastik mit intensivem Muskelaufbau, Elektrotherapie und/oder verschiedenen Knorpeltherapien bis hin zu minimal-invasiven oder offenen Eingriffen.

Dr. Heribert Konvalin DR. HERIBERT KONVALIN ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin, Physikalische Medizin und Spezielle Schmerztherapie am Medizinischen Versorgungszentrum Helios in München.

Dr. Zenta: Achillessehne

13. Januar 2020, tz-München

Achillessehne

Vor einigen Wochen musste ich wegen meiner Achillessehnenschmerzen mit dem Laufen aufhören. Nun habe ich wieder angefangen, aber sofort waren die Schmerzen in der Ferse wieder da. Was kann ich dagegen machen?

Wichtig ist, dass Sie mit dem Laufen pausieren – und diese Pause sollte diesmal wirklich so lange dauern, bis die Beschwerden vollständig verschwunden sind. Außerdem ist nun eine konsequente Behandlung ratsam. Deshalb sollten Sie sich baldmöglich an einen Orthopäden wenden, der sich auf Fußerkrankungen spezialisiert hat. Sehr wahrscheinlich gehen Ihre Schmerzen auf eine Reizung oder Entzündung der Achillessehne zurück, die möglicherweise sogar schon chronisch geworden ist. Bewährte Therapieoptionen sind z.B. eine Infiltrationsbehandlung oder die Stoßwellentherapie, idealerweise in Kombination mit einer Physiotherapie. Bewährt hat sich auch die ACP-Therapie. Das ist eine Eigenbluttherapie, bei der aus Ihrem eigenen Blut eine hohe Konzentration an Blutplättchen und Wachstumsfaktoren gewonnen wird. Dies wird dann mit einer speziellen Spritze in die Schmerzregion gespritzt und zielt darauf ab, die Entzündung zu bekämpfen und den Heilungsprozess zu unterstützen.

Dr. Steffen Zenta DR. STEFFEN ZENTA ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin,Spezialist für Fußchirurgie am Medizinischen Versorgungszentrum Helios in München.