Neue Behandlungsmethode für defekte Bandscheiben

hydrogel-behandlung-mvz-im-helios-muenchen

Hydrogel bringt abgenutzte Bandscheiben wieder in Form

Die Bandscheiben sind gerade mal etwa fünf Millimeter dick und spielen dennoch im Rücken eine ganz entscheidende Rolle. Jeweils zwischen zwei Wirbelkörper sitzend besteht ihre Hauptfunktion nämlich darin, wie ein Stoßdämpfer zu wirken und Erschütterungen effektiv abzufangen. Umso schmerzhafter kann es sein, wenn sich die Bandscheiben im Laufe des Lebens zunehmend abnutzen. Zum Glück steht uns als Wirbelsäulenspezialist München mit der Hydrogel-Therapie ein minimal-invasives und vor allem schonendes Verfahren zur Verfügung, mit dem sich abgenutzte und dehydrierte Bandscheiben von innen wieder aufbauen lassen.

Wenn die Bandscheibe ihre Substanz verliert

Im Zentrum der Bandscheibe befindet sich ein gallertiger Kern, der größtenteils aus Wasser besteht. Mit zunehmendem Alter verlieren die Bandscheibe jedoch häufig die Fähigkeit, Flüssigkeit zu speichern. Sie dehydriert und büßt an Elastizität sowie Pufferfunktion ein. Hinzu kommen Entzündungen und Schmerzen, die nicht selten auch zu Bewegungseinschränkungen führen. Rechtzeitig behandelt, lassen sich die abgenutzten Bandscheiben in vielen Fällen reparieren. Dafür müssen jedoch zwei Voraussetzungen erfüllt sein: Der äußere Ring um den Bandscheibenkern darf noch nicht durchbrochen sein (sonst würde ein Bandscheibenvorfall vorliegen) und die Bandscheibe muss noch mindestens die Hälfte ihrer Originalhöhe besitzen. Um diese Voraussetzungen zu prüfen, ist eine gründliche Diagnostik erforderlich. Dabei spielt die Bildgebung eine wichtige Rolle, allen voran die Kernspintomografie.

Hydrogel-Therapie – die schonende Alternative zur Operation

Sind bei der Therapie alle konservativen Behandlungsmöglichkeiten (wie schmerzmedikamentöse Maßnahmen oder Physiotherapie) ausgeschöpft oder bringen diese keinen langfristigen Erfolg mehr, stellt die Hydrogel-Therapie in vielen Fällen eine Erfolg versprechende Methode dar. Bei dem minimal-invasiven Verfahren wird mithilfe einer Hydrogel-Substanz die degenerativ veränderte und dehydrierte Bandscheibe von innen wieder aufgebaut. Das Geheimnis des Gels liegt in seiner speziellen Zusammensetzung, die dank seiner polymeren Netzwerkstruktur Wasser binden und dieses in der Bandscheibe speichern kann. Mit einer Hohlnadel direkt in den Bandscheibenkern geschoben, quillt das Gel innerhalb kürzester Zeit stark auf und baut die Bandscheibe praktisch von innen auf. Nachhaltig hydriert erhält die Bandscheibe auf diese Weise ihre frühere Höhe und Elastizität zurück, wodurch sie auch ihre Pufferfunktion wieder ausüben kann. Der Eingriff wird unter Lokalanästhesie oder einer leichten Dämmerschlafnarkose vorgenommen und dauert etwa 15 bis 20 Minuten. Eine spezielle Nachbehandlung ist nicht erforderlich. Der Therapieeffekt hält einige Jahre an.

Kommt die Hydrogel-Therapie eventuell auch für Sie als effektive Behandlungsmethode infrage oder haben Sie noch weitere Fragen zum Verfahren? Dann melden Sie sich bei uns im MVZ im Helios in München-Neuhausen. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

 

Beitrag teilen

Neueste Beiträge

bandscheibenvorfall-heilung-foerdern-mvz-im-helios-muenchen
Wirbelsäule

24. Januar 2023

Was darf man nach einem Bandscheibenvorfall nicht machen?

Wie die Heilung nach einem Bandscheibenvorfall bestmöglich gefördert werden kann Glaubt man Schätzungen, hat jeder zweite Deutsche regelmäßig mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Als Ursachen können meist Bewegungsmangel oder Fehlbelastungen ausgemacht werden. Nicht selten sind aber auch Veränderungen der Bandscheibe für die Rückenbeschwerden verantwortlich, allen voran ein Bandscheibenvorfall München im Bereich der HWS (Halswirbelsäule). Durchbruch des […]

Beitrag lesen
MVZ_Zyste_Wirbelsäule
Wirbelsäule

18. Januar 2023

Was tun bei einer Zyste an der Wirbelsäule?

Eine gutartige Zyste an der Wirbelsäule klingt gefährlich, ist an sich aber völlig harmlos Eine Zyste an der Wirbelsäule (Synovialzyste) bezeichnet einen Hohlraum im Spinalkanal, der mit Flüssigkeit gefüllt ist. Auch wenn sie nicht gefährlich ist, kann die Synovialzyste abhängig von Lage und Größe zu großen Problemen führen. So beispielsweise, wenn die Zyste im Spinalkanal […]

Beitrag lesen
karpaltunnelsyndrom-behandeln-mvz-im-helios-muenchen
Hand & Arm

10. Januar 2023

Was passiert, wenn ein Karpaltunnelsyndrom nicht operiert wird?

Warum eine Operation oftmals unerlässlich ist, um irreversible Schäden zu verhindern Taubheit, Taststörungen und Schmerzen in den Händen – diese Beschwerden können auf ein Karpaltunnelsyndrom hindeuten. Und auch die nächtlich immer wieder eingeschlafene Hand kann ein erstes Anzeichen sein. Grund für die Empfindungsstörungen ist ein Engpass im Karpaltunnel, wodurch der Medianusnerv unter Druck gerät. Schätzungen […]

Beitrag lesen

Kontakt & Anfahrt

Rufen Sie uns an

089 159277-0

Telefonisch sind wir erreichbar:
Montag - Freitag von 07:30 - 19:00 Uhr

Unsere Sprechzeiten

Mo. - Do.

08:00 - 12:30 Uhr

14:00 - 18:00 Uhr

Fr.

08:00 - 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Für Patienten mit akuten Beschwerden halten wir Notfalltermine bereit, die jeden Tag ab 08:00 Uhr telefonisch abgefragt werden können.

Hier finden Sie uns

MVZ im Helios

Helene-Weber-Allee 19

80637 München

xxxx

Schreiben Sie uns