Ohne Schmerzen am Schreibtisch

Ohne Schmerzen am Schreibtisch – Orthopädie München

So lässt es sich rückenschonend arbeiten

Jeder achte Deutsche leidet täglich unter Rückenschmerzen – Tendenz steigend, denn mit zunehmendem Arbeiten im Homeoffice klagen immer mehr über Beschwerden. Doch gerade im Homeoffice kann viel gemacht werden, um Rückenschmerzen vorzubeugen oder bereits bestehende Symptome zu lindern.

Bildschirm richtig positionieren

Um den Monitor richtig zu platzieren, sollte dieser am besten im rechten Winkel zum Fenster und zu einem selbst mit einem Mindestabstand von fünfzig Zentimetern stehen. Die oberste Bildschirmzeile liegt idealerweise leicht unterhalb der waagerechten Sehachse. Befinden sich beim Sitzen am Schreibtisch Ober- und Unterarm bzw. Ober- und Unterschenkel dann auch noch im Neunzig-Grad-Winkel, ist die perfekte Position des Monitors gefunden.

Optimale Sitzposition finden

Der häufigste Grund für Rückenschmerzen: eine falsche Sitzposition. Wichtig ist eine aufrechte Haltung, bei der die Sitzfläche komplett ausgefüllt wird, sowie eine stets stabile, feste Auflage des kompletten Fußes am Boden – gegebenenfalls auch auf einem kleinen Hocker. Ebenso kann eine bewegliche Rückenlehne hilfreich sein, um die Wirbelsäure während des Arbeitens in Bewegung zu halten.

Auf Hilfsmittel setzen

Gerade beim Telefonieren neigen viele dazu, den Telefonhörer zwischen Kinn und Schulter zu klemmen. Diese Fehlhaltung kann auf Dauer allerdings zu Durchblutungsstörungen und in der Folge zu Nackenverspannungen führen. Um diesen Beschwerden vorzubeugen, empfiehlt sich das Verwenden eines Headsets. Aber auch andere Hilfsmittel können das Arbeiten im Homeoffice erleichtern, so beispielsweise eine ergonomische kabellose Maus oder eine geschwungene Tastatur mit weich gepolsterter Handballenauflage.

Übungen für Nacken und Schulter

Damit es gar nicht erst zu Verspannungen und Schmerzen kommt, bieten sich spezielle Übungen zum Lockern und Kräftigen der Muskulatur an. Für einen bestmöglichen Effekt sollten die Übungen mindestens zweimal pro Woche durchgeführt werden. Beispiel: Zum Stärken der Nackenmuskulatur die Hände gegen die Stirn und die Stirn gegen die Hände drücken. Die Spannung für fünf Sekunden halten. Dann die Hände an den Hinterkopf anlegen und ebenfalls für fünf Sekunden dagegen drücken.

Beitrag teilen

Neueste Beiträge

bandscheibenvorfall-heilung-foerdern-mvz-im-helios-muenchen
Wirbelsäule

24. Januar 2023

Was darf man nach einem Bandscheibenvorfall nicht machen?

Wie die Heilung nach einem Bandscheibenvorfall bestmöglich gefördert werden kann Glaubt man Schätzungen, hat jeder zweite Deutsche regelmäßig mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Als Ursachen können meist Bewegungsmangel oder Fehlbelastungen ausgemacht werden. Nicht selten sind aber auch Veränderungen der Bandscheibe für die Rückenbeschwerden verantwortlich, allen voran ein Bandscheibenvorfall München im Bereich der HWS (Halswirbelsäule). Durchbruch des […]

Beitrag lesen
MVZ_Zyste_Wirbelsäule
Wirbelsäule

18. Januar 2023

Was tun bei einer Zyste an der Wirbelsäule?

Eine gutartige Zyste an der Wirbelsäule klingt gefährlich, ist an sich aber völlig harmlos Eine Zyste an der Wirbelsäule (Synovialzyste) bezeichnet einen Hohlraum im Spinalkanal, der mit Flüssigkeit gefüllt ist. Auch wenn sie nicht gefährlich ist, kann die Synovialzyste abhängig von Lage und Größe zu großen Problemen führen. So beispielsweise, wenn die Zyste im Spinalkanal […]

Beitrag lesen
karpaltunnelsyndrom-behandeln-mvz-im-helios-muenchen
Hand & Arm

10. Januar 2023

Was passiert, wenn ein Karpaltunnelsyndrom nicht operiert wird?

Warum eine Operation oftmals unerlässlich ist, um irreversible Schäden zu verhindern Taubheit, Taststörungen und Schmerzen in den Händen – diese Beschwerden können auf ein Karpaltunnelsyndrom hindeuten. Und auch die nächtlich immer wieder eingeschlafene Hand kann ein erstes Anzeichen sein. Grund für die Empfindungsstörungen ist ein Engpass im Karpaltunnel, wodurch der Medianusnerv unter Druck gerät. Schätzungen […]

Beitrag lesen

Kontakt & Anfahrt

Rufen Sie uns an

089 159277-0

Telefonisch sind wir erreichbar:
Montag - Freitag von 07:30 - 19:00 Uhr

Unsere Sprechzeiten

Mo. - Do.

08:00 - 12:30 Uhr

14:00 - 18:00 Uhr

Fr.

08:00 - 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Für Patienten mit akuten Beschwerden halten wir Notfalltermine bereit, die jeden Tag ab 08:00 Uhr telefonisch abgefragt werden können.

Hier finden Sie uns

MVZ im Helios

Helene-Weber-Allee 19

80637 München

xxxx

Schreiben Sie uns