Dr. Konvalin: Arthrose im Knie

Arthrose im Knie

Trotz einer Arthrose im linken Knie habe ich heuer wieder einige Bergtouren unternommen. Aber nun habe ich den Eindruck, dass gerade das Bergabgehen meinem Knie nicht guttut. Stimmt meine Wahrnehmung oder bilde ich mir das nur ein?

Sie haben Recht: Mit dem Bergabgehen ist für die Kniegelenke generell eine deutlich höhere Belastung als mit dem Bergaufgehen verbunden – das gilt auch für Personen, die keine Knieprobleme infolge eines Knorpelverschleißes haben. Wanderer mit einer Kniearthrose sollten den Abstieg eines Bergs deshalb möglichst vermeiden, andernfalls kann das Knie mit einer heftigen Entzündung auf die starke Überbeanspruchung reagieren. Eine gute Alternative zum Bergabgehen kann z.B. die Seilbahn sein, mit der man sich nach einem – nicht zu steilen – Bergaufstieg bequem wieder ins Tal zurückbringen lässt. Ansonsten können zu einer Entlastung der Knie auch gefederte Wanderstöcke beitragen: Auf diese Weise wird die Belastung für die Kniegelenke – und im Übrigen auch für die Wirbelsäule – um bis zu 30 Prozent reduziert. Wichtig ist, dass die Länge der Stöcke passt. Im Internet kursieren zwar verschiedene Berechnungsformeln, sicherer ist es jedoch, die Stocklänge in einem Fachgeschäft individuell einstellen zu lassen.

Dr. Heribert Konvalin DR. HERIBERT KONVALIN ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin, Physikalische Medizin und Spezielle Schmerztherapie am Medizinischen Versorgungszentrum Helios in München.