Dr. Zirngibl: Arthroskopie

Arthroskopie

Ich soll demnächst eine Arthroskopie bekommen, weil ich vielleicht einen kleinen Knorpelschaden im Knie habe. Aber ich würde es lieber alles schnell hinter mich bringen. Kann nicht gleich operiert werden?

Eines der großen Vorteile einer Gelenkspiegelung oder Arthroskopie ist, dass es sich bei dem Verfahren um einen Eingriff handelt, mit der sowohl die Diagnose als auch die Therapie in einem Schritt erfolgt. Das bedeutet: Ergibt die Inspektion des Kniegelenkinneren, dass der Gelenkknorpel im Knie tatsächlich einen kleinen Defekt aufweist, kann er gleich mit behoben werden. Und weil der Eingriff minimal-invasiv erfolgt, ist er weniger belastend und zieht zudem eine kürzere Rekonvaleszenz nach sich, als wenn der Defekt im Rahmen einer offenen Operation behoben würde. Hinzu kommt, dass eine Arthroskopie in vielen Fällen ambulant durchgeführt werden kann; dass der Patient eine Nacht zur Beobachtung in der Klinik bleiben muss, ist nur selten notwendig. Wichtig ist, das Knie nach dem Eingriff konsequent vor einer Überlastung zu schützen. Dazu gehört z.B., in den ersten Wochen eine Gehhilfe zu benutzen und das Knie erst dann wieder voll zu belasten, wenn von ärztlicher Seite nichts dagegenspricht.

Dr. Werner Zirngibl DR. WERNER ZIRNGIBL ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin am Medizinischen Versorgungszentrum Helios, GfPO in München.