Dr. Zirngibl: Aussenband gerissen

Aussenband gerissen

Ich (46 Jahre) bin beim Tennis umgeknickt und habe mir das Außenband meines Sprunggelenks gerissen. Ich würde nun gern an einem Hallentennis-Wettkampf teilnehmen. Aber meine Frau meint, das ist noch zu früh. Was meinen Sie?

Sofern es sich um einen unkomplizierten Bänderriss handelt und Sie sich keine weiteren Strukturen des Sprunggelenks verletzt haben, genügen im Allgemeinen etwa sechs Wochen, bis die Verletzung verheilt ist. In dieser Zeit sollte man allerdings konsequent eine Orthese zur Entlastung getragen haben. Gerade, wenn Sie regelmäßig Tennis spielen, ist es zudem wichtig, die Fuß-, Waden- und Schienbeinmuskulatur gezielt mithilfe einer Physiotherapie zu stärken und so dafür zu sorgen, dass das Sprunggelenk besser stabilisiert wird. Aber Sie sollten wirklich erst dann wieder mit dem Training beginnen, wenn Ihre Verletzung vollständig abgeklungen ist – auch, wenn das unter Umständen bedeutet, dass Sie nicht an dem bevorstehenden Wettkampf teilnehmen können. Belasten Sie Ihr Sprunggelenk zu früh, kann es passieren, dass die Bandverletzung noch nicht vollständig ausgeheilt ist und das Sprunggelenk anfällig für eine erneute Umknickverletzung ist oder chronisch instabil wird.

Dr. Werner Zirngibl DR. WERNER ZIRNGIBL ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin am Medizinischen Versorgungszentrum Helios in München.