Dr. Zirngibl: Aussenbandriss

Aussenbandriss

Wie lange muss man nach einem Riss des Außenbands am Sprunggelenk mit dem Training aussetzen?

Davon ausgehend, dass keine Begleitverletzungen wieSchäden an Knorpel und Knochen diagnostiziert wurden, genügt in der Regel eine konservative Therapie, die das konsequente Tragen einer speziellen Orthese für etwa sechs Wochen vorsieht. Wichtig ist zudem eine Physiotherapie, um die Fuß-, Waden- und Schienbeinmuskulatur gezielt zu stärken und so dafür zu sorgen, dass das Sprunggelenk besser stabilisiert wird. Grundsätzlich gilt: Fangen Sie wirklich erst dann wieder mit dem Sport an, wenn Ihre Verletzung vollständig abgeklungen ist. Belasten Sie Ihr Sprunggelenk zu früh, kann es passieren, dass die Bandverletzung noch nicht vollständig ausgeheilt ist und das Sprunggelenk anfällig für eine erneute Umknickverletzung ist oder chronisch instabil wird. Außerdem lege ich Ihnen ans Herz, zumindest in der ersten Zeit Ihres sportlichen Wiedereinstiegs eine Bandage bzw. Orthese zu tragen: Die durch sie erzeugte Kompression schützt nicht nur das Sprunggelenk, sondern sie wirkt sich auch positiv auf die Muskelfunktionalität aus.

Dr. Werner Zirngibl DR. WERNER ZIRNGIBL ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin am Medizinischen Versorgungszentrum Helios in München.