Dr. Söller: DVT-Untersuchung

DVT-Untersuchung

Mein 19-jähriger Sohn soll wegen seiner Sprunggelenksprobleme demnächst eine Volumentomographie machen lassen. Was genau muss man sich darunter vorstellen?

Die digitale Volumentomographie, kurz DVT, gehört wie die Computertomographie zu den Schnittbildverfahren, die Röntgenstrahlen nutzt. Allerdings ist die Strahlenbelastung geringer als beim CT und außerdem ist eine Untersuchung mittels DVT deutlich zeitsparender. Zu ihren Haupteinsatzgebieten gehört die diagnostische Beurteilung von knöchernen Strukturen, von denen das Verfahren hochauflösende Aufnahmen in dreidimensionaler Darstellung liefert. Zudem erhält der Orthopäde mithilfe einer DVT wertvolle funktionelle Informationen, da die Aufnahmen auch unter Belastung des Körpergewichts erfolgen können. Dies ist vor allem für diagnostische Fragestellungen von Bedeutung, die z.B. das Kniegelenk oder eben das Sprunggelenk betreffen. Hierfür steht der Patient während der Bildaufzeichnung lediglich einige Minuten lang in dem Gerät. Da die Strahlenbelastung gering und die Untersuchungszeit sehr kurz ist, braucht Ihr Sohn keine größeren Belastungen zu befürchten.

Dr. Felix Söller DR. FELIX SÖLLER ist Facharzt für Orthopädie, Akupunktur, Chirotherapie und Sportmedizin am Medizinischen Versorgungszentrum Helios, GfPO in München.