Dr. Zenta: Ermüdungsbruch

Ermüdungsbruch

Meine Tochter hat vielleicht einen Ermüdungsbruch, deshalb soll ihr rechter Fuß mit DVT untersucht werden. Ich kenne das Verfahren von meinem Zahnarzt. Oder handelt es sich um eine andere Methode?

Sie haben Recht: Die digitale Volumentomographie, kurz DVT, kennt man vor allem aus der Zahnmedizin oder der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. In der Orthopädie wird die Methode seit einigen Jahren ebenfalls zu diagnostischen Zwecken eingesetzt, da sie aussagekräftige dreidimensionale Schichtbilder von den Knochen und Gelenken des Bewegungsapparats liefert – sogar unter Belastung. Damit empfiehlt sich das Verfahren, das mit einer deutlich geringeren Dosis an Röntgenstrahlen auskommt als das vergleichbare CT, für manche spezielle Fragestellung an den Extremitäten wie z.B. Haarrisse im Kochen. Direkt im Anschluss an die wenige Minuten dauernde Untersuchung können die 3D-Bilder auf dem Monitor angesehen und der betroffene Fuß aus jedem Blickwinkel begutachtet werden. Bestätigt sich der Verdacht, ist es wichtig, dass Ihre Tochter ihren Fuß für vier bis sechs Wochen komplett entlastet und ruhiggestellt.

Dr. Steffen Zenta DR. STEFFEN ZENTA ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin,Spezialist für Fußchirurgie am Medizinischen Versorgungszentrum Helios, GfPO und Hand- und Fußzentrum in München.