Dr. Zenta: Ferse überlastet

Ferse überlastet

Meine Freundin ist begeisterte Joggerin und hat jetzt einen Fersensporn an ihrem linken Fuß, ihr Arzt sagt, das käme vom vielen Laufen. Komischerweise habe ich auch einen Fersensporn. Aber ich laufe nicht und bin eigentlich sogar ziemlich bewegungsfaul. Haben Sie eine Erklärung?

Es stimmt, der Fersensporn ist fast immer die Folge einer chronischen Überlastung. Das bekommen bisweilen auch Läufer zu spüren, vor allem wenn sie regelmäßig längere Strecken laufen und ihren Füßen insgesamt zu wenig Pausen gönnen. Tatsächlich kann sich jedoch auch Bewegungsmangel ungünstig auf die Füße auswirken. Beispielsweise kann eine schwache Fußmuskulatur und/oder eine verkürzte Wadenmuskulatur die Sehnen im Fuß unter eine Dauerspannung setzen und so der Entstehung eines Fersenbeins Vorschub leisten. Deshalb kann ein Trainingsprogram ergänzend zur orthopädischen Behandlung empfehlenswert sein, mit dem gezielt die Waden- und Fußmuskulatur gedehnt und so den Spannungszuständen auf die Sehnen im Fuß effektiv entgegengewirkt wird. Auch Übungen zur Beckenmobilisation wirken sich positiv auf das Krankheitsbild aus.

Dr. Steffen Zenta DR. STEFFEN ZENTA ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin,Spezialist für Fußchirurgie am Medizinischen Versorgungszentrum Helios und Hand- und Fußzentrum in München.