Dr. Zenta: Fuß-OP im hohen Alter

Fuß-OP im hohen Alter

Meine 80-jährige Mutter hat am Fuß einen Nervenknoten zwischen dem dritten und vierten Zeh. Sie kann anmanchen Tagen vor Schmerzen kaum mehr laufen. Darf man ihr in ihrem hohen Alter noch eine OP zumuten?

Ich gehe davon aus, dass das Allgemeinbefinden Ihrer Mutter gut ist und sich ihre Beschwerden mit konservativen Maßnahmen nicht nachhaltig bessern ließen. Ich würde trotz Ihrer Bedenken zu einer operativen Entfernung des Nervenknotens raten. Abgesehen davon, dass ein solches Morton Neurom mit der Zeit größer wird und die Schmerzen zunehmen, ist es gerade für ältere Menschen wichtig, dass sie sicher und ohne Schmerzen gehen und stehen können und auch nicht versuchen, dem Schmerz durch einen Schongang auszuweichen. Für den Eingriff spricht zudem, dass er komplikationsarm ist und in der Regel nur eine kurze Erholungszeit nach sich zieht: Es ist keine Vollnarkose notwendig, es genügt eine schonende Regionalanästhesie. Hinzu kommt, dass der Nervenknoten über einen kleinen Schnitt von oben über den Fußrücken entfernt wird. Die Fußsohle bleibt intakt und Ihre Mutter kann praktisch sofort wieder gehen.

Dr. Steffen Zenta DR. STEFFEN ZENTA ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin,Spezialist für Fußchirurgie am Medizinischen Versorgungszentrum Helios und Hand- und Fußzentrum in München.