Dr. Söller: Gleitwirbel

Gleitwirbel

Ich habe einen Gleitwirbel, wie ich vor Kurzem erfahren habe. Wie groß stehen die Chancen, dass der Wirbel von selbst wieder in seine normale Stellung zurückrutscht?

Leider ist es eher selten, dass ein verrutschter Wirbel wieder von allein in seine ursprüngliche Position zurückfindet. Allerdings ist es möglich, das Gleiten selbst therapeutisch zu beeinflussen. Dabei geht es vor allem darum, zu verhindern, dass der entglittene Wirbel auf andere Strukturen wie die Nervenwurzeln, das Rückenmark oder auch auf die Bandscheibe drückt. In diesem Fall können starke Schmerzen bis hin zu neurologischen Ausfällen die Folgen sein. Die Behandlung richtet sich jedoch nicht nur nach dem Grad des Wirbelgleitens, sondern auch danach, wie stark die Lebensqualität durch die Erkrankung beeinträchtigt wird. Sind die Beschwerden nur gering ausgeprägt, stehen vor allem Maßnahmen im Vordergrund, die Schmerzen zu lindern und den Patienten dazu befähigen, im Alltag gut mit seiner Erkrankung zurecht zu kommen. Beispielsweise vermittelt eine Rückenschule Tipps für eine rückengesündere Lebensweise und eine Physiotherapie zielt darauf ab, die Wirbelsäule durch das Training bestimmter Muskelgruppen zu stabilisieren. Wichtig sind zudem regelmäßige Kontrolltermine beim Orthopäden.

Dr. Felix Söller DR. FELIX SÖLLER ist Facharzt für Orthopädie, Akupunktur, Chirotherapie und Sportmedizin am Medizinischen Versorgungszentrum Helios in München.