Dr. Zenta: Hilfe bei Fersensporn

Hilfe bei Fersensporn

Wegen eines Fersensporns trage ich Einlagen, aber geholfen hat das gegen die starken Schmerzen nicht. Haben Sie noch eine Idee?

Eins vorweg: Wenn der Fersensporn Ihnen starke Schmerzen bereitet, ist dies ein Fall für den Orthopäden, der sich auf Fußerkrankungen spezialisiert hat. Da nicht der Fersensporn selbst, sondern die begleitende Entzündung im umliegenden Gewebe für die Schmerzen verantwortlich sind, ist es nämlich wichtig, diese zielgenau zu bekämpfen. Idealerweise genügen Maßnahmen wie gepolsterte Fersenkissen bereits, um das Gewebe um den Fersensporn zu beruhigen und die Entzündung zum Abklingen zu bringen. Einlagen sind ebenfalls eine Option, doch sollten sie individuell abgestimmt sein, da sie wirklich genau passen müssen. Möglicherweise ist dies bei den Einlagen, die Sie tragen, nicht der Fall. Deshalb würde ich zu einer elektronischen Fußdruckmessung raten, mit der das individuelle Fußverhalten präzise erfasst werden kann. Die ermittelten Daten liefern dann die Grundlage für die Fertigung der Einlagen. Sind die Schmerzen sehr heftig, kommen schmerzstillende und entzündungshemmende Medikamente oder auch Injektionen direkt ins Schmerzgebiet zum Einsatz, bewährt hat sich auch die Stoßwellentherapie.

Dr. Steffen Zenta DR. STEFFEN ZENTA ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin,Spezialist für Fußchirurgie am Medizinischen Versorgungszentrum Helios und Hand- und Fußzentrum in München.