Dr. Konvalin: Kalk in der Schulter

Kalk in der Schulter

Seit einigen Wochen habe ich (42 Jahre) größte Probleme mit der Schulter: Mal tut sie kaum weh, mal kann ich meinen Arm vor Schmerzen kaum bewegen. Was könnte dahinterstecken?

Es könnte sein, dass Ihre Beschwerden durch Kalkansammlungen hervorgerufen werden. Für eine Kalkschulter ist nämlich der von Ihnen beschriebene wellenförmige Verlauf typisch: Die Schmerzen treten in Intervallen auf, halten einige Zeit an, klingen wieder ab und treten dann kurze Zeit später umso stärker wieder auf. Da das Krankheitsbild ziemlich unberechenbar ist und zudem noch andere Ursachen haben kann, sollten Sie Ihre Schulter von einem Orthopäden untersuchen lassen. Geklärt werden sollte u.a., wo sich der Kalk angesammelt hat und um wie viele Kalkdepots es sich handelt. Hier können auch bildgebende Verfahren wie eine Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung Aufschluss geben; mit einem MRT lässt sich feststellen, ob auch Sehne und Schleimbeutel in Mitleidenschaft gezogen sind. Bestätigt sich der Verdacht, lassen sich die Schmerzen mit entzündungshemmenden Medikamenten und kühlenden Anwendungen lindern. Bewährt hat sich auch die Stoßwellentherapie, hierbei werden die Kalkdepots mittels Druckwellen zerkleinert. In besonders hartnäckigen Fällen kann auch ein arthroskopischer Eingriff notwendig sein.

Dr. Heribert Konvalin DR. HERIBERT KONVALIN ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin, Physikalische Medizin und Spezielle Schmerztherapie am Medizinischen Versorgungszentrum Helios