Dr. Zirngibl: Kinesio-Tape

Kinesio-Tape

Eignet sich ein Kinesio-Tape auch zur Selbstbehandlung?

Da ich nicht genau weiß, welche Beschwerden Sie mit den kinesiologischen Tapes behandeln wollen, rate ich von einer Selbstbehandlung ohne ärztliche Aufsicht tendenziell ab. Damit das Tape seine therapeutische Wirkung entfalten kann, sollte zum einen die genaue Ursache Ihrer Beschwerden bekannt sein. Denn längst nicht bei allen Problemen des Bewegungsapparats ist ein Kinesio-Tape das therapeutische Mittel der Wahl, dies gilt umso mehr, wenn es sich um plötzlich einsetzende und/oder länger anhaltende intensive Schmerzen handelt. Zum anderen ist es wichtig, dass das Tape korrekt angelegt ist. Je nachdem, um welche Körperregion es sich handelt, ist bei einigen Anwendungen zudem die Hilfe eines anderen notwendig, um das Tape korrekt aufzutragen. Außerdem gibt es einige Kontraindikationen. Dazu gehört z.B., dass die Haut intakt und auch nicht, etwa durch einen Sonnenbrand, irritiert ist und dass keine Pflasterallergie vorliegt. Auch bei einigen Grunderkrankungen sollte auf die Anwendung von Tapes verzichtet werden, so etwa bei einer akuten Gefäßerkrankung oder bei Schwellungen, die infolge einer Herz- oder Nierenerkrankung bestehen.

Dr. Werner Zirngibl DR. WERNER ZIRNGIBL ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin am Medizinischen Versorgungszentrum Helios in München.