Dr Zirngibl: Kreuzbandriss

Kreuzbandriss

Mein 19-jähriger Sohn hat sich beim Fußball das vordere Kreuzband gerissen und soll nun operiert werden. Ich habe aber gelesen, dass man auch ohne OP wieder gesund werden kann. Was meinen Sie?

Ob ein gerissenes Kreuzband eine OP nach sich zieht oder nicht, kann immer nur individuell entschieden werden. Einige medizinische Gründe legen eine Entscheidung für einen operativen Eingriff nahe, etwa wenn Begleitverletzungen, z.B. am Meniskus, vorliegen. Aber auch die individuelle Lebensweise sollte immer mitberücksichtigt werden. Jungen, sportlich aktiven Menschen wird im Allgemeinen eher zu einer OP geraten. Das Hauptproblem eines gerissenen Kreuzbands besteht in der Instabilität, die durch die Verletzung hervorgerufen wird. Dadurch hat der Betroffene das Gefühl, als würde ihm dauernd das Knie wegrutschen. Diese Instabilität muss auf jeden Fall behoben werden – auch, um weiteren Folgeschädigungen vorzubeugen, die entstehen können, wenn die anderen Stabilisatoren des Kniegelenks einer permanenten Überlastung ausgesetzt sind. Gerade wenn man regelmäßig trainiert, ist es wichtig, dass die Kreuzbänder kräftig genug sind, um für eine gute Stabilität und Belastbarkeit des Kniegelenks zu sorgen.

Dr. Werner Zirngibl DR. WERNER ZIRNGIBL ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin am Medizinischen Versorgungszentrum Helios in München.