Dr. Zirngibl: Kribbeln im Arm

Kribbeln im Arm

Wegen der Pandemie bin ich im Homeoffice. Abends kribbelt es jetzt ab und zu in meinem rechten Arm. Da ich schon mal ein RSI-Syndrom hatte: Was kann ich tun, um zu vermeiden, dass die Probleme wieder von vorn losgehen?

Wichtigste Maßnahme ist eine ergonomische Umgestaltung des Arbeitsplatzes – das gilt auch und gerade für die Arbeit im Homeoffice. Zu Hause wird oft mit Laptop gearbeitet. Ratsamer ist jedoch, für die Bildschirmarbeit einen Computer mit einer externen Tastatur und einem Extramonitor zu verwenden. Dabei sollten Tastatur und Maus so platziert werden, dass die Handgelenke nicht abgeknickt sind. Im Handel sind zudem spezielle Mäuse erhältlich, die die natürliche Handhaltung unterstützen. Mauspads mit Stützpolstern verhindern eine überstreckte Arbeitshaltung der Hand. Der Bildschirm sollte grob eine Armlänge entfernt sein. Und natürlich sollte man auch auf die passende Sitz- und Tischhöhe sowie auf die richtige Sitzhaltung achten. Regelmäßige Pausen sind ebenfalls sehr wichtig. Auch kurze Übungen für Arme und Hände, z.B. Faustbilden und Öffnen der Hände im Wechsel, sind empfehlenswert. Verschlimmern sich die Beschwerden, sollten Sie sich an einen Orthopäden wenden.

Dr. Werner Zirngibl DR. WERNER ZIRNGIBL ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin am Medizinischen Versorgungszentrum Helios