Dr. Söller: Muskelkater: Was tun?

Muskelkater: Was tun?

Mein Bruder meint, bei Muskelkater müsste man erst recht Sport treiben, dann verschwindet er auch schneller wieder. Aber sprechen die starken Schmerzen nicht dagegen?

Sie haben recht: Muskelkater mit Sport bekämpfen zu wollen, ist ein Irrglaube und kann sogar gefährlich werden, wenn man die Schmerzen ignoriert und den Muskeln weiter Höchstleistung abverlangt. Im Extremfall zieht man sich auf diese Weise einen Muskelfaserriss zu. Tatsächlich ist es so, dass sich die lange Zeit gültige Lehrmeinung, wonach Muskelkater durch die Freisetzung von Milchsäure als Folge der Überbeanspruchung ausgelöst wird, als falsch herausgestellt hat. Heute weiß man: Wird die Muskulatur ungewohnt stark belastet, kommt es zu Mikroverletzungen im Muskelgewebe. Damit einher geht, dass Gewebewasser in den Muskel eindringt und so die für Muskelkater typischen Druck- und Bewegungsschmerzen auslöst. Das Ganze ist nicht weiter schlimm, und vergeht nach einigen Tagen von selbst wieder, doch sollte man die beanspruchte Muskulatur die ersten ein bis zwei Tage schonen. Zur Linderung der Beschwerden haben sich durchblutungsfördernde Maßnahmen wie warme Bäder oder Saunagänge bewährt, auch spricht nichts gegen moderate Bewegung wie Spazieren gehen.

Dr. Felix Söller DR. FELIX SÖLLER ist Facharzt für Orthopädie, Akupunktur, Chirotherapie und Sportmedizin am Medizinischen Versorgungszentrum Helios