Dr. Söller: Osteoporose

Osteoporose

Ich (54 Jahre, weiblich) möchte mich demnächst das erste Mal auf Osteoporose testen lassen, da schon meine Mutter und Großmutter davon betroffen waren. Welche Untersuchung ist empfehlenswert?

Aus ärztlicher Sicht begrüße ich Ihr Vorhaben, denn in der Tat steigt das Risiko, selbst an Osteoporose zu erkranken, wenn die Erkrankung bereits in der Familie aufgetreten ist. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wie auch hierzulande die Osteoporose-Leitlinie des Dachverbands Osteologie e.V. (DVO) empfiehlt eine Messung der Knochendichte mittels der Dual-Röntgen-Absorptiometrie, kurz DEXA oder DXA. Im Gegensatz zu einer normalen Röntgen-Untersuchung ist die DXA deutlich strahlungsärmer. Gemessen wird an der Lendenwirbelsäule und dem Oberschenkelknochen. Durch die einheitlich definierten Messorte lassen sich die Ergebnisse z.B. auch unabhängig vom untersuchenden Arzt miteinander vergleichen. Wer wie Sie zu einer Risikogruppe gehört, sollte möglichst fünf Jahre nach der ersten Untersuchung eine erneute Messung durchführen lassen. So können die Ergebnisse miteinander verglichen und mögliche Abbauprozesse am Knochen frühzeitig erkannt werden.

Dr. Felix Söller DR. FELIX SÖLLER ist Facharzt für Orthopädie, Akupunktur, Chirotherapie und Sportmedizin am Medizinischen Versorgungszentrum Helios in München.