Dr. Zenta: Schneiderballen

Schneiderballen

Am Außenrand meines linken Fußes hat sich eine Vorwölbung gebildet. Das hat mich lange nicht gestört, aber jetzt kann ich fast keine Schuhe mehr tragen, ohne dass die Stelle wehtut. Kann ich trotzdem darauf hoffen, dass sich die Wölbung wieder zurückbildet?

Vermutlich leiden Sie an einem Schneiderballen oder Bunionette: Der fünfte Mittelfußstrahl hat sich abgespreizt, wodurch das Mittelfußköpfchen der Kleinzehe nun als Wölbung nach außen ragt. Wie Sie selbst bereits festgestellt haben, handelt es sich um einen fortschreitenden Prozess, der erst einmal symptomlos bleibt. Mit der Zeit beginnen die Schwielen jedoch zu schmerzen und es steigt die Gefahr für offene Wunden. Es kann dann sein, dass kein Schuh mehr passt und auch Gehen nicht mehr schmerzfrei möglich ist. Mein Rat: Suchen Sie einen Orthopäden auf, der sich auf die Behandlung von Fußfehlstellungen spezialisiert hat. Idealerweise reichen konservative Maßnahmen wie spezielle Druckstellenpolster und individuell angepasste Einlagen aus. Es kann allerdings auch sein, dass für eine dauerhafte Beseitigung der Beschwerden ein operativer Eingriff notwendig ist. Moderne Verfahren erlauben jedoch heute eine risikoarme Vorgehensweise und ein gutes kosmetisches Ergebnis.

Dr. Steffen Zenta DR. STEFFEN ZENTA ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin,Spezialist für Fußchirurgie am Medizinischen Versorgungszentrum Helios, GfPO und Hand- und Fußzentrum in München.