Dr. Zirngibl: Syndesmoseband

Syndesmoseband

Mein Sohn (17 Jahre) hat sich beim Fußballspielen das vordere Syndesmoseband angerissen. Zu Glück musste er nicht operiert werden, aber wird er überhaupt noch mal Fußball spielen können?

Eine Syndesmoseverletzung ist in der Tat eine schwerwiegende Bandverletzung des oberen Sprunggelenks, die sehr langwierig sein kann. Denn das vordere Syndesmoseband, das Schienbein mit dem Wadenbein verbindet, trägt wesentlich zur Stabilisierung des Sprunggelenks bei; deshalb hat ein verletztes Syndesmoseband immer auch eine Veränderung des Sprunggelenks zur Folge. Da offenbar auf eine Operation verzichtet werden konnte, gehe ich jedoch davon aus, dass es sich insgesamt um eine stabile Situation handelt. Gleichwohl ist es wichtig, dass die Verletzung wirklich vollständig ausheilt, um wieder die volle Funktion und Stabilität des Sprunggelenks zu gewährleisten. Das bedeutet auch, dass die Rehabilitationsmaßnahmen konsequent durchgeführt werden sollten und das betroffene Sprunggelenk keinesfalls zu früh wieder belastet werden darf. Verläuft der Heilungsprozess reibungslos und übt sich Ihr Sohn in Geduld, ist die Chance groß, dass er nach der Genesung wieder Fußball spielen kann.