Dr. Söller: Wadenkrämpfe

Wadenkrämpfe

Seit drei Wochen gehe ich nun täglich eine Runde joggen. Aber jetzt treten immer mal wieder unangenehme Wadenkrämpfe auf. Wie verhalte ich mich in so einem Moment richtig

Es kann sein, dass die Kraft der Wadenmuskulatur noch nicht für die Intensität der täglichen Belastung ausreicht und auf die Überlastung mit einer unwillkürlichen Anspannung reagiert. Dabei verkürzt sich der Muskel, ohne sich wieder zu entspannen, er verhärtet und ist bewegungsunfähig. Zusätzlich kann auch ein Flüssigkeits- oder Elektrolytmangel, etwa durch starkes Schwitzen, eine Rolle spielen. Als Akuthilfe empfiehlt es sich, erst einmal stehen zu bleiben oder sich hinzusetzen, um eine weitere Überbeanspruchung der Muskulatur zu vermeiden. Dehnen Sie die betroffene Wade für etwa zwanzig Sekunden, z.B. indem Sie den Fuß in Richtung des Schienbeins zu sich heranziehen. Hat sich der Krampf gelöst, sollten Sie zunächst langsam weitergehen, bevor Sie das Tempo wieder erhöhen. Da Sie noch nicht lange laufen, erscheint mir Ihre derzeitige Trainingsintensität etwas zu hoch. Vielleicht lässt sich das Problem schon allein dadurch beheben, dass Sie in der nächsten Zeit erst einmal nur jeden zweiten oder dritten Tag laufen. Wichtig ist auch, während des Laufs genug zu trinken. Treten trotzdem weiter Wadenkrämpfe auf, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Dr. Felix Söller DR. FELIX SÖLLER ist Facharzt für Orthopädie, Akupunktur, Chirotherapie und Sportmedizin am Medizinischen Versorgungszentrum Helios in München.