Akupunktur in der Orthopädie

Akupunktur – Orthopädie München

Warum Nadeln eine effektive Ergänzung zu bewährten Behandlungen darstellen

Dass die klassische Akupunktur bei vielen Leiden helfen kann, ist inzwischen wissenschaftlich belegt. Hierzu gehören schmerzhafte Erkrankungen des Bewegungsapparats, allen voran chronische Gelenk-, Nacken- und Rückenschmerzen – die übrigens zu den häufigsten Gründen für den Besuch beim Orthopäden zählen. Da sich die Beschwerden oftmals nur schwer therapieren lassen, werden altbewährte orthopädische Behandlungsmaßnahmen immer häufiger mit Akupunktur kombiniert.

Lebensenergie fließen lassen

Akupunktur ist eine knapp 3.000 Jahre alte traditionelle chinesische Heilmethode, bei der feinste Nadeln gezielt in bestimmte Körperregionen gestochen werden. Als Grundlage hierfür dient ein System aus Meridianen, die bei Blockaden Störungen von Körperfunktionen herbeiführen können. Diese Blockaden beeinflussen nach asiatischem Verständnis die Lebensenergie Qi. Um wieder einen ungehinderten Energiefluss herzustellen, werden bei der Akupunktur Nadeln direkt auf dem Meridian liegenden Akupunkturpunkt (es gibt ungefähr 400) platziert. Auf diese Weise sollen schmerzstillende und entspannende Botenstoffe wie Endorphine freigesetzt werden, weshalb sich die Akupunktur auch insbesondere in der Schmerztherapie bewährt hat.

Akupunktur bei orthopädischen Krankheitsbildern

Die Akupunktur ist zwar kein Ersatz zur westlichen Medizin, wird inzwischen aber durchaus als effektive Alternative zu bewährten orthopädischen Behandlungen der Schulmedizin beziehungsweise als Begleittherapie eingesetzt. So sind beispielsweise chronische Gelenkschmerzen – etwa durch Arthrose verursacht – ein wichtiges Anwendungsgebiet, bei dem die Akupunktur mit schmerzlindernden Medikamenten, Injektionen oder Maßnahmen der Physiotherapie kombiniert wird. Ähnlich verhält es sich bei hartnäckigen Nacken- und Rückenschmerzen oder muskulären Verspannungen. Letztlich kann die Akupunktur sogar eine Option zur Behandlung eines chronischen Tennisarms oder anderer Sehnenansatzsyndrome sein.

So läuft die Akupunktur in der Orthopädie ab

Die Akupunkturbehandlung findet in der Regel im Liegen statt. Je nach Symptomatik und Diagnose werden sterile Einmalnadeln unterschiedlichster Länge und Durchmesser in die Haut eingestochen. Dies ist nicht schmerzhaft. Gelegentlich ist lediglich ein minimaler Einstichschmerz zu spüren. Pro Behandlung werden sechs bis zwölf Nadeln gesetzt, die dann bis zu dreißig Minuten in der Haut verbleiben. Während dieser Zeit kann sich ein Druck- bzw. Wärmegefühl oder auch Kribbeln im behandelten Bereich entwickeln. Wie viele Sitzungen für ein nachhaltiges Ergebnis notwendig sind, richtet sich nach dem individuellen Krankheitsbild.

Beitrag teilen

Neueste Beiträge

bandscheibenvorfall-heilung-foerdern-mvz-im-helios-muenchen
Wirbelsäule

24. Januar 2023

Was darf man nach einem Bandscheibenvorfall nicht machen?

Wie die Heilung nach einem Bandscheibenvorfall bestmöglich gefördert werden kann Glaubt man Schätzungen, hat jeder zweite Deutsche regelmäßig mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Als Ursachen können meist Bewegungsmangel oder Fehlbelastungen ausgemacht werden. Nicht selten sind aber auch Veränderungen der Bandscheibe für die Rückenbeschwerden verantwortlich, allen voran ein Bandscheibenvorfall München im Bereich der HWS (Halswirbelsäule). Durchbruch des […]

Beitrag lesen
MVZ_Zyste_Wirbelsäule
Wirbelsäule

18. Januar 2023

Was tun bei einer Zyste an der Wirbelsäule?

Eine gutartige Zyste an der Wirbelsäule klingt gefährlich, ist an sich aber völlig harmlos Eine Zyste an der Wirbelsäule (Synovialzyste) bezeichnet einen Hohlraum im Spinalkanal, der mit Flüssigkeit gefüllt ist. Auch wenn sie nicht gefährlich ist, kann die Synovialzyste abhängig von Lage und Größe zu großen Problemen führen. So beispielsweise, wenn die Zyste im Spinalkanal […]

Beitrag lesen
karpaltunnelsyndrom-behandeln-mvz-im-helios-muenchen
Hand & Arm

10. Januar 2023

Was passiert, wenn ein Karpaltunnelsyndrom nicht operiert wird?

Warum eine Operation oftmals unerlässlich ist, um irreversible Schäden zu verhindern Taubheit, Taststörungen und Schmerzen in den Händen – diese Beschwerden können auf ein Karpaltunnelsyndrom hindeuten. Und auch die nächtlich immer wieder eingeschlafene Hand kann ein erstes Anzeichen sein. Grund für die Empfindungsstörungen ist ein Engpass im Karpaltunnel, wodurch der Medianusnerv unter Druck gerät. Schätzungen […]

Beitrag lesen

Kontakt & Anfahrt

Rufen Sie uns an

089 159277-0

Telefonisch sind wir erreichbar:
Montag - Freitag von 07:30 - 19:00 Uhr

Unsere Sprechzeiten

Mo. - Do.

08:00 - 12:30 Uhr

14:00 - 18:00 Uhr

Fr.

08:00 - 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Für Patienten mit akuten Beschwerden halten wir Notfalltermine bereit, die jeden Tag ab 08:00 Uhr telefonisch abgefragt werden können.

Hier finden Sie uns

MVZ im Helios

Helene-Weber-Allee 19

80637 München

xxxx

Schreiben Sie uns