Die Trendsportarten 2022

trendsportarten-2022-mvz-im-helios

Wer auf der Suche nach einer neuen Sportart ist, hat bekanntlich die Qual der Wahl. Einige Sportarten haben sich über Jahrzehnte gehalten, andere sind vergleichsweise neu und konnten sich durch ihre plötzliche Popularität als Trendsportart behaupten – bestes Beispiel ist hier das Stand-up-Paddling. Auch für 2022 stehen einige neuen Sporttrends in den Startlöchern. Wir stellen die Top 5 vor und erklären, warum sie das Zeug dazu haben, sich langfristig zu etablieren.

Trend 1: Trailrunning

Trailrunning eignet sich für alle, die genug vom Joggen auf asphaltierten Straßen haben. Gelaufen wird nämlich im Gelände. Die wechselnden Bodenverhältnisse, Steigungen und Gefälle machen den Lauf abwechslungsreich, aber auch deutlich anstrengender als gewöhnliches Joggen. Dafür aber auch deutlich gelenkschonender, durch das Laufen auf natürlichen Untergründen. Und das Beste daran: Außer guten Laufschuhen braucht es keine weitere Ausrüstung! Dabei sollte auf Stabilität und Dämpfung geachtet werden, um dem Band- und Sehnenapparat beim Laufen eine entsprechende Entlastung zu bieten.

Trend 2: Hyrox

Hyrox bezeichnet einen Fitness-Wettkampf, bei dem Ausdauer- und Kraftsport miteinander kombiniert werden. Konkret bedeutet das: Absolviert werden muss ein Parcours, der acht Übungen und acht Laufstrecken über jeweils 1.000 Meter beinhaltet. Die Sportart erfordert wenig Technik und ist daher für jedermann geeignet. Pro Veranstaltung haben die Teilnehmer allerdings lediglich einen Versuch, die acht Übungen und Laufeinheiten in einer möglichst geringen Gesamtzeit zu schaffen. Dabei ist Vorsicht geboten: Unter Zeitdruck leiden oft die korrekten Ausführungen der Übungen. Dies kann zu Überlastungen der Gelenke und Bandscheiben führen. Aber auch Sehnenreizungen, Muskelzerrungen sind keine Seltenheit. Um dies vorzubeugen, sollte neben Aufwärmen auf eine exakte Bewegungsausführung geachtet werden.

Trend 3: Slackline

Keine ganz neue Sportart, aber nach wie vor im Trend: Slacklinen. Früher als Nebenbeschäftigung der Sportkletterer, steht der Balanceakt auf gespannten Seilen oder Gurten inzwischen sogar für einen eigenständigen Sport. Was einfach aussieht, erfordert viel Übung und Geschick. Um die Verletzungsgefahr beim Slacklinen zu minimieren, ist auf einen weichen Untergrund, wie Sand oder Rasen, zu achten. Außerdem empfiehlt es sich, für den Anfang die Slackline in einer niedrigen Höhe zu spannen.

Trend 4: Airboarding

Wer die Skipiste liebt, für den könnte auch Airboarding im Jahr 2022 äußerst spannend werden! Dabei wird auf einem Airboard, einer Art Luftkissen-Schlitten, mit dem Kopf voraus den verschneiten Berg herunter gefahren. Da die Trendsportart in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist, gibt es inzwischen in einzelnen Wintersportorten in Bayern, der Schweiz und Österreich sogar eigene Airboarding-Pisten. Auch wenn das Airboard vergleichbar mit einem großen Airbag ist, ist auch hier, wie bei allen Wintersportarten, die Gefahr bei Stürzen insbesondere für Knie- und Schulterverletzungen nicht zu unterschätzen. Neben der entsprechenden Ausrüstung sollte man sich daher auch an die gegebenen Sicherheitshinweise vor Ort halten.

Trend 5: Aerial Yoga

Für alle Yoga-Fans geht der Trend 2022 zum sogenannten Aerial Yoga! Die zentrale Rolle spielt dabei ein an der Decke aufgehängtes großes Tuch. Anders als beim herkömmlichen Yoga werden die einzelnen Posen schwebend in der Luft ausgeübt. Das trainiert die Balance und den ganzen Körper, löst Verspannungen und kann die Durchblutung fördern. Dabei ist die Verletzungsgefahr nicht höher als beim klassischen Yoga. Damit es auch so bleibt, sollte man den Anleitungen des Lehrenden so gut wie möglich folgen und am besten auf eigenständiges Experimentieren verzichten.

Und sollten Ihre sportlichen Ambitionen doch einmal in einer Sportverletzung enden – egal ob minimal oder schwerwiegend – dann stehen wir im MVZ im Helios Ihnen gern mit unserer orthopädischen Expertise zur Seite.

 

Beitrag teilen

Neueste Beiträge

knoechelverletzungen-mvz-im-helios-muenchen
Sprunggelenk

30. September 2022

Knöchelverletzungen

Was ein umgeknickter Knöchel für Folgen nach sich ziehen kann Es passiert so schnell: Ein Stolpern an der Bordsteinkante oder der unbedachte Sprung von einer Treppenstufe, schon knickt der Fuß um, und der Knöchel schwillt schmerzhaft an. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um eine harmlose Verstauchung. Manchmal aber eben auch nicht. Um […]

Beitrag lesen
Allgemein

20. September 2022

Kennen wir uns?

Die beste orthopädische Praxis Münchens stellt sich vor Ob Schmerzen im Bewegungsapparat oder Einschränkungen beim Laufen oder Heben – orthopädische Erkrankungen stellen für Betroffene im Alltag eine enorme Beeinträchtigung dar. Die Suche nach einem passenden Orthopäden fällt vielen jedoch aufgrund einer wahren Informationsflut, vor allem bei der Internetrecherche, schwer. Hinzu kommt, dass Patienten besonders im […]

Beitrag lesen
kiefer-nacken-schmerzen-behandeln-mvz-im-helios-muenchen
Allgemein

23. August 2022

Kiefer-Nacken-Beschwerden?

Was eine craniomandibuläre Dysfunktion damit zu tun haben kann Schon ein paar Millimeter zwischen Ober- und Unterkiefer reichen aus, um aufgrund der fehlenden Kontakte der Zähne massive Folgeschäden und Schmerzen zu verursachen. Kein Wunder also, das schätzungsweise etwa fünfzehn Prozent der erwachsenen Deutschen unter CMD leiden, einer craniomandibulären Dysfunktion. Symptome der CMD Es gibt Patienten, […]

Beitrag lesen

Kontakt & Anfahrt

Rufen Sie uns an

089 159277-0

Telefonisch sind wir erreichbar:
Montag - Freitag von 07:30 - 19:00 Uhr

Unsere Sprechzeiten

Mo. - Do.

08:00 - 12:30 Uhr

14:00 - 18:00 Uhr

Fr.

08:00 - 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Für Patienten mit akuten Beschwerden halten wir Notfalltermine bereit, die jeden Tag ab 08:00 Uhr telefonisch abgefragt werden können.

Hier finden Sie uns

MVZ im Helios

Helene-Weber-Allee 19

80637 München

xxxx

Schreiben Sie uns