Was darf man nach einem Bandscheibenvorfall nicht machen?

bandscheibenvorfall-heilung-foerdern-mvz-im-helios-muenchen

Wie die Heilung nach einem Bandscheibenvorfall bestmöglich gefördert werden kann

Glaubt man Schätzungen, hat jeder zweite Deutsche regelmäßig mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Als Ursachen können meist Bewegungsmangel oder Fehlbelastungen ausgemacht werden. Nicht selten sind aber auch Veränderungen der Bandscheibe für die Rückenbeschwerden verantwortlich, allen voran ein Bandscheibenvorfall München im Bereich der HWS (Halswirbelsäule).

Durchbruch des Gallertkerns einer Bandscheibe = Bandscheibenvorfall

Die Bandscheiben liegen zwischen den Wirbelkörpern und der Wirbelsäule und bestehen aus einem Ring aus Bindegewebe sowie einem flüssigen Gallertkern. Bei einem Bandscheibenvorfall bekommt der Ring Risse, wodurch der Gallertkern austritt und auf einen der Nerven im Wirbelkanal drückt. In der Regel macht sich ein Bandscheibenvorfall in Form von ausstrahlenden Schmerzen bemerkbar. Aber auch Kribbelgefühle und Lähmungserscheinungen sind keine Seltenheit. Kommt es hingegen zu einem Bandscheibenvorfall in der HWS (Halswirbelsäule), treten vornehmlich Nackenschmerzen, Kribbeln, Taubheits- oder Kältegefühle sowie Schmerzen in einem Arm, einer Hand oder dem Hinterkopf auf.

Was hilft und was nicht?

War es früher noch absolute Bettruhe, die bei einem Bandscheibenvorfall vorrangig verordnet wurde, stellen heute Bewegung und gezielte Übungen einen notwendigen Teil der konservativen Behandlung dar.

Es gibt aber noch einige andere Don’ts, die es in jedem Fall zu vermeiden gilt:

  • Beschwerden aussitzen und auch bei anhaltenden Schmerzen keinen Arzt aufsuchen, der ein geeignete Therapie einleitet
  • Vorgegebenen Therapieplan nicht einhalten und damit die Chance verpassen, den Bandscheibenvorfall mit konservativen Mitteln wieder in den Griff zu bekommen
  • Zu langes Sitzen und einseitige Bewegungsabläufe
  • Schwungvolle, dynamische Bewegungen, wie sie beispielsweise bei Ballsportarten wie Tennis vorkommen
  • Die Wirbelsäule Stoßbewegungen aussetzen, etwa beim Reiten, Joggen oder Trampolinspringen
  • Falsch durchgeführte Übungen, die nicht mit einem Orthopäden oder Physiotherapeuten abgesprochen worden sind und die Beschwerden im schlimmsten Fall verschlimmern können

Heilung beschleunigen

In der Regel kann sich ein Bandscheibenvorfall wieder gut zurückentwickeln. So lassen die Schmerzen bei den meisten Betroffenen nach etwa sechs Wochen nach. Wie bereits erwähnt, ist Bewegung beim Heilungsprozess unerlässlich. Abseits des Schmerzes fördert Bewegung Stoffwechselprozesse und optimiert die Nährstoffversorgung der Bandscheibe. Akute Schmerzen müssen jedoch erst gelindert werden, um anschließend in Bewegung zu kommen. Ist der Teufelskreis aus Schmerzen – Verspannung – mehr Schmerzen aber erst einmal durchbrochen, muss die Wirbelsäule beweglich gehalten und die stützende Muskulatur trainiert werden. Hierfür bieten sich am besten Übungen beim Physiotherapeuten an.

In Deutschland werden jährlich etwa 140.000 Bandscheibenoperationen vorgenommen. Damit es gar nicht zu einer Operation kommen muss, empfehle ich Ihnen bei Bandscheibenvorfall im Münchener MVZ im Helios gerne eine geeignete Therapie mitsamt Erfolg versprechenden Übungen.

Beratung vereinbaren

 

 

Beitrag teilen

Neueste Beiträge

MVZ_Zyste_Wirbelsäule
Wirbelsäule

18. Januar 2023

Was tun bei einer Zyste an der Wirbelsäule?

Eine gutartige Zyste an der Wirbelsäule klingt gefährlich, ist an sich aber völlig harmlos Eine Zyste an der Wirbelsäule (Synovialzyste) bezeichnet einen Hohlraum im Spinalkanal, der mit Flüssigkeit gefüllt ist. Auch wenn sie nicht gefährlich ist, kann die Synovialzyste abhängig von Lage und Größe zu großen Problemen führen. So beispielsweise, wenn die Zyste im Spinalkanal […]

Beitrag lesen
karpaltunnelsyndrom-behandeln-mvz-im-helios-muenchen
Hand & Arm

10. Januar 2023

Was passiert, wenn ein Karpaltunnelsyndrom nicht operiert wird?

Warum eine Operation oftmals unerlässlich ist, um irreversible Schäden zu verhindern Taubheit, Taststörungen und Schmerzen in den Händen – diese Beschwerden können auf ein Karpaltunnelsyndrom hindeuten. Und auch die nächtlich immer wieder eingeschlafene Hand kann ein erstes Anzeichen sein. Grund für die Empfindungsstörungen ist ein Engpass im Karpaltunnel, wodurch der Medianusnerv unter Druck gerät. Schätzungen […]

Beitrag lesen
schuhe-arthrose-sprunggelenk-MVZ-im-Helios
Fuß

13. Dezember 2022

Welche Schuhe bei Arthrose im Sprunggelenk?

Mit dem richtigen Schuhwerk wieder gut zu Fuß, gerade bei Sprunggelenkarthrose München   Unter Arthrose versteht man einen Gelenkverschleiß, der das altersübliche Maß deutlich übersteigt. Ab dem 40. Lebensjahr leben wir fast alle mit Arthrose. Da das gesamte Körpergewicht auf dem Sprunggelenk lastet, ist es besonders anfällig für die Verschleißerscheinung. Bildet sich eine Sprunggelenkarthrose München, […]

Beitrag lesen

Kontakt & Anfahrt

Rufen Sie uns an

089 159277-0

Telefonisch sind wir erreichbar:
Montag - Freitag von 07:30 - 19:00 Uhr

Unsere Sprechzeiten

Mo. - Do.

08:00 - 12:30 Uhr

14:00 - 18:00 Uhr

Fr.

08:00 - 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Für Patienten mit akuten Beschwerden halten wir Notfalltermine bereit, die jeden Tag ab 08:00 Uhr telefonisch abgefragt werden können.

Hier finden Sie uns

MVZ im Helios

Helene-Weber-Allee 19

80637 München

xxxx

Schreiben Sie uns