Frozen Shoulder: Infos zum Verlauf und der Ernährung

arzt untersucht die schmerzende schulter einer patientin

Zu einer Frozen Shoulder kommt es aufgrund von krankhaften Veränderungen und Entzündungen der Gelenkkapsel. Diese Gelenksteife führt rasch zu einem schmerzenden und unbeweglichen Schultergelenk. Auch wenn die Erkrankung in der Regel gut vorhersehbar ist, bedeutet eine Frozen Shoulder für Betroffene meist eine lang anhaltende Einschränkung der Lebensqualität mitsamt potenzieller Arbeitsunfähigkeit bis hin zur Berufsunfähigkeit.

Frozen Shoulder – ein großes Geheimnis?

Eine Frozen Shoulder geht auf degenerative Prozesse im Bereich der Weichteile (z. B. Gelenkkapsel, Rotatorenmanschette) zurück. Die Gelenkkapsel fibrosiert (wandelt sich in Bindegewebe um) und beginnt zu schrumpfen. Bislang sind die Ursachen hierfür noch nicht ausreichend geklärt. Während sich die primäre Frozen Shoulder aus unbekannten Ursachen entwickelt, entsteht die sogenannte sekundäre Frozen Shoulder infolge von Verletzungen oder Schultererkrankungen (Kalkschulter, Impingement-Syndrom oder Arthrose).

Krankheitsverlauf der Frozen Shoulder

Ich schätze aufgrund meiner Erfahrungen im Praxisalltag, dass von einer Frozen Shoulder vor allem Patienten im Alter zwischen 40 und 60 Jahren betroffen sind. Dabei trifft es Frauen häufiger als Männer. Meistens beginnen die Symptome, sich in Form von plötzlich einschießenden Schmerzen bemerkbar zu machen. Dies passiert vorrangig bei Bewegungen wie dem Strecken oder beim Haareföhnen. Im weiteren Verlauf, wenn sich das Beschwerdebild der Frozen Shoulder voll entwickelt hat, „friert“ die Schulter allmählich ein. Bestimmte Bewegungen wie das Heben des Arms sind dann nicht mehr möglich, wodurch Betroffene nicht selten in die Arbeitsunfähigkeit rutschen. Erst in der dritten und letzten Phase verschwindet die Einsteifung dann langsam wieder, und das Gelenk erhält seinen vollen Bewegungsumfang zurück. Die Dauer der einzelnen Krankheitsstadien lässt sich nur schwer vorhersagen. So kann eine Frozen Shoulder nur wenige Monate, im Extremfall aber auch mehrere Jahre andauern. Ebenso variieren die Arbeitsunfähigkeit und ggf. Berufsunfähigkeit.

Massage bis Akupunktur – mögliche Behandlungen

Um eine Frozen Shoulder zu therapieren, setze ich als Schulterspezialist in München vorrangig auf die symptomatische Behandlung mittels nichtsteroidaler Antirheumatika (NSAR). Aber auch Steroidinjektionen in das betroffene Gelenk können helfen. Auf diese Weise lassen sich die Beschwerden allerdings nur zeitlich begrenzt bessern. Daher rate ich immer auch zu einer Physiotherapie, bei der zusätzlich mit Massage eine vollständige schmerzfreie Beweglichkeit der Schulter erzielt werden soll. Glaubt man neuen Studien, macht Akupunktur ebenfalls Hoffnung auf eine schnelle und effektive Reduktion vorhandener Schmerzen.

Um konsequent einen Ausgleich zu alltäglichen, einseitigen Bewegungsmustern zu schaffen, ist Bewegung unerlässlich. Auf diese Weise kann der Auslöser der Frozen Shoulder beseitigt, die Beweglichkeit verbessert und einer Arthrose des Schultergelenks effektiv vorgebeugt werden. Je mehr die Schulter entlastet wird, desto schneller verliert sie übrigens auch ihre Steifigkeit, was dann wiederum auch die Dauer einer möglichen Arbeitsunfähigkeit und Berufsunfähigkeit verkürzt. Die optimale Ergänzung zur Bewegung bilden gezielt ausgewählte Übungen. So bringen spezielle Drück- und Dehnübungen die Muskulatur samt Faszien zum Entspannen. Das kann Schulterschmerzen lindern und die Beweglichkeit verbessern. Erfahren Sie mehr zu Übungen bei Frozen Shoulder.

Tipps zur Ernährung

Patienten mit einer Frozen Shoulder sollten bei der Ernährung den Fokus auf basische Lebensmittel legen (allen voran Obst, Gemüse und Pilze). Im Gegensatz zu tierischen Lebensmitteln verhindern diese eine Übersäuerung, wodurch der Säure-Basen-Haushalt reguliert wird. Dies ist enorm wichtig, da eine Übersäuerung zu Entzündungen in den Gelenken führen kann. Neben Massage, Akupunktur und anderen konservativen Behandlungsmaßnahmen ist es sinnvoll, immer auch die Ernährung entsprechend zu optimieren und anzupassen.

 

Sind Sie interessiert an Übungen oder Ernährungstipps? Im MVZ im Helios behandeln wir eine Frozen Shoulder mit verschiedensten Therapieansätzen. Wir helfen Ihnen bei Ihrem Anliegen als Ihr Schulterspezialist München daher gerne weiter.

 

Beitrag teilen

Neueste Beiträge

fussfehlstellungen-korrigieren-mvz-im-helios-muenchen
Fuß

21. Februar 2024

Fußfehlstellung korrigieren

Obwohl uns unsere Füße täglich durchs Leben tragen, werden sie nicht selten vernachlässigt. Wie wichtig sie sind, macht sich oftmals erst dann bemerkbar, wenn es zu Problemen, wie Fehlstellungen, kommt.

Beitrag lesen
was-tun-bei-bandscheibenvorfall-mvz-im-helios-muenchen
Wirbelsäule

14. Februar 2024

Was tun bei Bandscheibenvorfall?

Bandscheiben fungieren als „Puffer“ zwischen den einzelnen Wirbelkörpern. Sie sorgen für die nötige Elastizität und dämpfen bei Bewegungen sämtliche Stöße ab. Doch mit zunehmendem Alter nutzen sich die Bandscheiben ab.

Beitrag lesen
Grafik mit Händen an gebeugtem Knie symbolisiert Knie tapen
Knie

07. Februar 2024

Knie tapen leicht gemacht – Anleitung & Tipps

Ob im intensiven Training oder im Alltag: Das Kniegelenk spielt eine entscheidende Rolle in unserer Mobilität und wird entsprechend stark beansprucht. Knie-Taping kann eine hilfreiche Stütze sein. Gerne geben wir Ihnen Tipps in Sachen Taping-Techniken.

Beitrag lesen

Kontakt & Anfahrt

Rufen Sie uns an

089 159277-0

Telefonisch sind wir erreichbar:
Montag - Freitag von 07:30 - 19:00 Uhr

Unsere Sprechzeiten

Mo. - Do.

08:00 - 12:30 Uhr

14:00 - 18:00 Uhr

Fr.

08:00 - 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Für Patienten mit akuten Beschwerden halten wir Notfalltermine bereit, die jeden Tag ab 08:00 Uhr telefonisch abgefragt werden können.

Hier finden Sie uns

MVZ im Helios

Helene-Weber-Allee 19

80637 München

xxxx

Schreiben Sie uns